Michael Hüttner

Landtagsabgeordneter im Wahlkreis 29

geboren am: 28.06.1959
eine Tochter
Vorsitzender des Ausschuss für Inneres, Sport und Infrastruktur
Vorsitzender des AG Sport der SPD-Landtagsfraktion
Sportpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion
Sprecher gegen Rechtsradikalismus der SPD-Landtagsfraktion
1987 Eintritt SPD
1987 – 1991 Vorstandsmitglied SPD Bingen-Süd
seit 1991 Vorstandsmitglied SPD Bingen-Ost
1989 – 1997 Mitglied des Stadtrates in Bingen am Rhein
1990 – 1997 Geschäftsführer der Stadtratsfraktion
1997 – 2009 Beigeordneter der Stadt Bingen am Rhein
1997 – 2004 Aufsichtsratsmitglied Rheinhessen-Information
1997 – 2004 Verwaltungsratsmitglied Arbeitsamt Mainz
2006 Direktwahl als Mitglied des Landtages Rheinland-Pfalz
2008-2016 Vorsitzender SPD Bingen-Ost
seit 2009 Vorsitzender SPD Stadtverband Bingen am Rhein
seit 2009 Stadtratsmitglied, stellv. Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion Bingen
2011 – Wiederwahl als Direktkandidat in den Landtag Rheinland-Pfalz
seit 2014 Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion Bingen
seit 2016 stellv. Vorsitzender SPD Ortsverein Bingen-Ost
2016 – Wiederwahl als Direktkandidat in den Landtag Rheinland-Pfalz
1970 – 1976 Realschule
1976 – 1977 Ausbildung zum Bauzeichner
1978 – 1980 Ausbildung Polizei in Enkenbach-Alsenborn
1980 – 1994 Schutzpolizei Bingen
1992 – 1994 Erwerb Fachhochschulreife
1994 – 1997 Studium Polizei LPS Koblenz und Hahn
1997 – 2006 Kriminalpolizei Mainz inkl. Übernahme verschiedener Leitungsfunktionen
seit 2006 Landtagsabgeordneter
2004- 2009 wechselweise Vorsitzender Aufsichtsrat bzw. Zweckverband Rheinwelle und mitverantwortlich für den Bau der Rheinwelle
Mitglied des Aufsichtsrates und des Zweckverbandes Regionalbad Bingen-Ingelheim “Rheinwelle”
Mitglied im Vorstand des Gemeinde- und Städtebunds Rheinland-Pfalz
Mitglied im Kuratorium der Fachhochschule Bingen
Mitglied der Landessportkonferenz
Vizepräsident Rheinhessischer Turnerbund
Mitglied Unparteilichkeitsausschuss PDAcert
Seit 2011 Schirmherr der DMSG-Gruppe Bingen-Ingelheim (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft)
Mitglied des Stiftungsrates DMSG Rheinland-Pfalz (Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft)
Vorsitzender des Vereins “Ein Plus für Kempten”
Mitglied des Aufsichtsrates der Entwicklungsgesellschaft Bingen GmbH (EGB)
Mitglied des Kuratoriums Opferschutz Rheinland-Pfalz
Mitglied des Aufsichtsrates Binger Netz GmbH & Co. KG
Mitglied des Kuratoriums der Fridtjof-Nansen-Akademie für polit. Bildung im Weiterbildungszentrum Ingelheim
Gewerkschaft der Polizei
International Police Association
Weißer Ring
VdK
Internationaler Freundeskreis
Bingen Unternehmen Zukunft (BUZ)
und viele mehr…..

Einkünfte

Die Entschädigung der Landtagsabgeordneten setzt sich aus unterschiedlichen Komponenten zusammen:

Die Abgeordnetenentschädigung selbst, landläufig Diät genannt, beläuft sich zur Zeit gemäß §5 AbgGRhPf auf 5796,44 € monatlich. Die Abgeordeneten beziehen darüber hinaus keine jährlichen Sonderbezüge (z.B. Urlaubs- oder Weihnachtsgeld). Die Abgeordentenentschädigung ist außerdem einkommenssteuerpflichtig. Die Krankenversicherung ist ebenfalls noch zu leisten.

Darüber hinaus erhalten die Abgeordneten sogenannte Aufwandsentschädigungen. Folgende Aufwandsentschädigungen gemäß §6 AbgGRhPf beziehe ich:

Kostenpauschale für die Anmietung und Betreuung des Wahlkreisbüros sowie für Büromaterial: 1280,00 € monatlich
Tagesgeldpauschale für Reisen, Sitzungen von Ausschüssen, Plenarsitzungen etc: 310 € monatlich
Vergütung Vorsitz des rheinland-pfälzischen Innenausschusses: 230,08 € monatlich
Fahrtkostenpauschale zum Wohnort: 161,06 € monatlich
Vorsitzender der AG Sport: 60,00 Euro monatlich

Die Aufwandsentschädigung soll die dem Abgeordneten durch das Mandat entstehenden Kosten abdecken. Dazu zählen zum Beispiel die Einrichtung und der Betrieb der Wahlkreisbüros oder die Fahrten im Wahlkreis mit dem privaten PKW, Porto, Internet, Veranstaltungen, …
Die Pauschale übersteigende Kosten werden nicht erstattet. Abgeordnete können keine Werbungskosten von der Steuer absetzen.

Für jede Plenarsitzung an der ich nicht teilnehme, werden mir 40,90 € und für jede andere Sitzung (Fraktion, Ausschuss, …) 25,56 € abgezogen.

Aufwandsentschädigungen außerhalb meiner Tätigkeit als Abgeordneter beziehe ich außerdem in einigen meiner verschiedenen Ehrenämter, um die dort anfallenden Kosten, die bei der Ausübung dieser Ämter anfallen, auszugleichen.

Daraus ergeben sich weitere Einkünfte wie folgt:

Aufwandsentschädigung als Fraktionsvorsitzender im Stadtrat der Stadt Bingen am Rhein: 448,00 Euro monatlich
Aufwandsentschädigung pro Sitzung im Aufsichtsrat der Rheinwelle: 20,00 Euro
Aufwandsentschädigung pro Sitzung im Vorstand des Gemeinde- und Städtebundes: 20,00 Euro

Alle weiteren Funktionen (Partei, Vereine, Verbände, …) führe ich gänzlich unentgeltlich aus.

Ich möchte meine Arbeit als Abgeordneter transparent gestalten und veröffentliche daher hier meine vollständigen Einkünfte.

Nachdem Sie Ihre Suchbegriff(e) eingegeben haben, drücken Sie ENTER um die Suche zu starten….